Welpen

Welpenfrüherziehung und Welpenspielgruppe

Kastration-1
Das besondere Konzept unserer Welpenschule basiert auf jahrelangen Erfahrungen im Umgang mit Hundeproblemen. Zahlreiche Schwierigkeiten sind auf die Welpenzeit zurückzuführen und hätten mit dem richtigen Verhaltenstraining vermieden werden können und genau an diesem Punkt setzt unsere Welpenschule an.

Je früher Sie mit der Erziehung Ihres Welpen beginnen, desto weniger hat Ihr Hund Gelegenheit, Falsches zu lernen. Zunächst aber steht die Entwicklung einer positiven Bindung an die Bezugsperson an erster Stelle. Zusätzlich üben wir während unserer Gruppenstunden selbstverständlich  das freudige Heranrufen des Welpen, das Laufen an lockerer Leine, das Abgeben von Gegenständen, Unterlassungswörter wie „Nein od. Pfui“ und das freundliche, aber zurückhaltende Begrüßen von Menschen und Artgenossen.

Gehorsamserziehung ist allerdings gerade in der Welpenzeit nicht alles! Genauso wichtig ist eine gute Umweltsozialisation, weshalb wir auch Spiele und gemeinsame Ausflüge in die Stadt oder auf den Bauernhof zur Festigung der Umweltsicherheit der Welpen in unsere Stunden mit einbeziehen. Daneben steht auch die Gewöhnung der Welpen an Geräusche, das spielerische Heranführen an Gegenstände wie z.B. Hindernisse, Tunnel etc. und fingierte Tierarztuntersuchungen sowie Theorie mit auf unserem Programm.

Die innerartliche Sozialisierung ist keinesfalls mit der 8. Lebenswoche abgeschlossen. Der Hund ist in seinem ersten Lebensjahr dringend auf regelmäßigen Kontakt mit möglichst vielen gleichaltrigen und älteren Hunden angewiesen, um ein artgerechtes Sozialverhalten zu entwickeln.
Und genau hier unterscheidet sich unsere Welpenschule von vielen anderen Welpenschulen!

In den meisten Welpenschulen steht das freie Spielen und Toben mit Gleichaltrigen im Mittelpunkt. Warum nicht in unserer Welpenschule???

Die ursprüngliche Idee der Welpenspielgruppen war, dass die Welpen durch das freie Spiel miteinander ein gutes Sozialverhalten lernen sollten. Leider geht diese Rechnung in den meisten Fällen nicht auf. Welpen untereinander können zwar Sozialverhalten üben, ausprobieren, rangeln, sich balgen, jagen und unterwerfen, aber wie z. B. im Kindergarten auch, bedarf es der kompetenten Führung einer solchen Gruppe von erfahrenen Erwachsenen, die ggfls. korrigierend und helfend eingreifen, um vorteilhafte und erwünschte Verhaltensweisen erlernen zu können. (Unter dem Begriff "Erwachsenen" verstehen wir sowohl Menschen, als auch sozialsichere erwachsene Hunde!) Oft wird propagiert sich aus Konflikten unter den Welpen heraus zu halten, aber nicht immer ist dies sinnvoll. Hier das richtige Mittelmaß zu finden, wann die Welpen einen Konflikt selbständig lösen können und wann es sinnvoll ist einzugreifen erfordert ein hohes Maß an Erfahrung, Wissen und Beobachtungsgabe. Ein Welpe, der vor den Augen seiner Bezugsperson von Artgenossen „verhauen“ wird, lernt lediglich, dass diese nicht in der Lage ist ihn zu beschützen und das Vertrauensverhältnis zu diesem erleidet einen empfindlichen Knacks – und dies bereits ganz zu Anfang!
In unserer Welpenschule lernen die Teilnehmer die Signale der Welpen zu erkennen, sich richtig, angemessen und für die kleinen Welpen verständlich maßregelnd, beruhigend, lobend oder auch neutral zu verhalten.

Es lauern aber auch noch weitere Gefahren, wenn Welpen häufig, ausgiebig mit Gleichaltrigen spielen! Diese lernen zwangsläufig, dass andere Hunde nur zum Toben und Spielen da sind und genau dies führt im Alltag oft zu Problemen, wenn der Welpe oder Junghund im gestreckten Galopp auf jeden Hund zuläuft um mit ihm zu spielen. Nicht jeder erwachsene Hund ist von diesem frechen und respektlosen Verhalten begeistert und wird unter Umständen zu drastischen Erziehungsmaßnahmen greifen. Außerdem wird die menschliche Bezugsperson für den Welpen immer unattraktiver und er ist kaum noch dazu in der Lage sich in für ihn interessanten Situationen zu beherrschen. Kein Mensch kann so wild und hemmungslos spielen wie ein gleichaltriger Artgenosse und somit wird die Bezugsperson immer mehr zum Spielverderber.

Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen und halten Sie die Spielsequenzen Ihres Welpen mit gleichaltrigen „Kumpels“ regelmäßig, aber kurz und gestalten Sie die täglichen Übungen so abwechslungsreich und spannend wie möglich, damit diese Ihrem Welpen Spaß machen und somit Frauchen und/oder Herrchen zum wichtigsten Mittelpunkt werden und nicht die anderen Vierbeiner!

Für jede Alters- und Ausbildungsstufe bieten wir die passenden Kurse in kleinen Gruppen von 4 - 6 Teams an.

Wir achten darauf, dass keiner der Welpen überfordert wird. Junghunde, die mit ihrem temperamentvolleren Spielverhalten Welpen überfordern, wechseln in die jeweils für diese passenden, weiterführenden Gruppenkursangebote.

Sie haben die Möglichkeit mit Ihrem Welpen lediglich unser Gruppenkursangebot zu nutzen oder vorab zusätzlich eine Einzelstunde, speziell auf Ihre Wünsche oder Probleme abgestimmt, bei Ihnen zu Hause, in Anspruch zu nehmen!


Impressionen aus unseren Welpengruppen

Welpenstunde bei 35 Grad - Unmöglich?

"Denkste" - ganz im Gegenteil! Die "Kleinen" hatten ganz viel Spaß und gute Laune....... und ein wenig trainiert und geübt haben wir natürlich auch!

Welpenfrüherziehung , Gerätetraining, Freispiel:

 

Stadttraining:

Verschiedene Welpenausflüge:

IMG_0039WP-Juni08-1WelpenHerbst07_3Welpen_6Welpen_23Welpenausflug07Welpen_26cleo_21cleo_10Welpenausfl.Juni5Welpen August3